header

Verbindung zu Nexus 5 oder 7.

Für google Androids (sogar Kindle fire) ist das selbsterklärend in der SkySafari Software. WLAN in Infrastructure Mode möglich auch encrypted mit WPA2. AdHoc ist m.E. nur mit rooted Devices möglich. Vom Laptop braucht es HW Serial Port.

HW Virtual Serial Port

 

 

 

 

Firmware update

Die Goto – Steuerung SynScan von Skywatcher ist sehr gut verarbeitet, leicht zu bedienen und hat mittlerweile 42900 Objekte gespeichert.Ich verwende die aktuelle Version 3.35  für die Skywatcher EQ6 und die Skywatcher AZ EQ6 nach einem Update von 3.33. Zum Updaten wird der SynScan Firmware Loader benötigt, Aktuell in der Version 3.0, der bei Skywatcher zu bekommen ist. Bei dem Update Tool ist eine gute Anleitung dabei. Das Updaten ist etwas nervig (kurzeitig “failure to write to eeprom”) hat aber nicht geschadet. Zunächst muss man sich das neueste Update von der Skywatcher Download Seite herunterladen, mit einem Zip Programm öffnen und die Datei speichern. Es ist auch immer eine txt Datei (in englisch) dabei in der die neuesten Veränderungen kurz beschrieben sind.

Die Tastenbelegung der Steuerung

ESC = Zurück / Abbruch
Setup = Setup
Enter = Bestätigen
Tour = Guided Tour
Rate = Geschwindigkeit (0-9)
0=1x, 1=2x, 2=8x, 3=16x, 4=32x, 5=64x,
6=400x, 7=500x, 8=600x, 9=800x;
Utility = Utility Function
M = Messier Catalog
NGC = NGC Catalog
IC = IC Catalog
Planet = Solar System
Objekt = Objekt Catalog
User = User Catalog

Mit der Enter Taste kommt man in den Ausgewählten Menüpunkt oder es wird die Aktuelle Auswahl bestätigt und mit ESC wird Abgebrochen und man kommt wieder eine Ebene höher.

 

Die Version 3.35 hat folgenden Software Aufbau.

Nach dem Anschluss der Stromversorgung (11 – 15Volt) startet die Steuerung mit der Initialisierung.

Jeder Punkt muss mit Enter bestätigt werden um zum nächsten Punkt zu gelangen.

Wenn die Montierung angeschlossen ist meldet die Steuerung zuerst die Software Version:

SynScan EQ Ver.03.35 Ist keine Montierung angeschlossen kommt die Meldung:

No link to M.C. Stand-alone mode.

 

Als nächstes kommt die Warnmeldung:

WARNING…

Never use your telescope to look directly at the sun…

Die nächsten Menüpunkte sind:

Enter Location
Hier werden die Koordinaten des Beobachtungsstandorts im Format Grad und Minuten (zB. 11°00′ E / 48°00′ N) eingegeben.

Set Time Zone
Hier muss man den Zeitunterschied des Beobachtungsstandortes im Vergleich zu Greenwich
(zB. +01:00) angeben.

Date: mm/dd/yyyy
Hier wird das aktuelle Datum im Format mm/dd/yyyy
(zB: 11.14.2013) eingegeben.

Enter time:
Hier nun die Aktuelle Zeit (zB. 19:45:00) eingeben.
Nach Druck auf Enter wird die Zeit im 12 Stunden Format (zB. 07:45:00 PM) angezeigt.

DAYLIGHT SAVING
Mit YES oder NO angeben ob Aktuell Sommerzeit herrscht.

ACHTUNG die Zeit und die richtige Parkposition muss stimmen. Sonst wird es erratic beim ersten Sync oder es kommt die Out of Boundery Fehlermeldung (Teleskop rudert in der Gegend.

Polaris HA = 14:47 / Clock = 10:36
Als nächstes wird die Position von Polaris
(zB. HA = 14:47 / Clock = 10:36) angegeben.

Begin aligment?
Mit YES geht es direkt zum 1, 2 oder 3 Star Align.
Mit NO geht es über – Choose Menu: – zur Menüauswahl.

Die Menüauswahl beginnt mit Setup Mode.

Mit Enter kommt man in das Untermenü.

 

 

Die Untermenüpunkte sind:

Date
Hier kann das aktuelle Datum im Format mm/dd/yyyy (zB: 09.13.2008) überprüft und geändert werden.

Time
Nach drücken von Enter erscheint Enter time und hier kann nun die eingegebene Zeit (zB. 19:45:00) überprüft und geändert werden. Nach nochmaligen Druck auf Enter wird die Zeit im 12 Stunden Format (zB. 07:45:00 PM) angezeigt.

Observ. Site
Nach drücken von Enter kommt man in ein kleines Auswahlmenü.

Enter location
Hier können die Koordinaten des Beobachtungsstandorts im Format Grad und Minuten (zB. 010°00′ E / 50°00′ N) überprüft und geändert werden.

Time Zone
Hier kann nochmals der Zeitunterschied des Beobachtungsstandortes im Vergleich zu Greenwich (zB. +01:00) überprüft und geändert werden.

Daylight Saving
Mit YES oder NO angeben ob Aktuell Sommerzeit herrscht.

Aligment
Hier kann man wieder wählen zwischen 1, 2 oder 3 Star Align.

Aligment Stars
Nach drücken von Enter kommt man in ein kleines Auswahlmenü.

Auto Select
Bei ON wählt die Steuerung selbst Justiersterne aus und bei NO zeigt sie alle Justiersterne.

Sort by
Magnitute bedeutet das die Justiersterne nach ihrer Helligkeit sortiert werden und bei
Alphabet werden die Justiersterne nach dem Alphabet sortiert.

Backlash
Unter Set Backlash kann man das Flankenspiel zwischen den Getriebezahnrädern kompensieren
(zB. RA 0°02’00 und DEC 0°02’00).

Tracking
Nach drücken von Enter kommt man in ein kleines Auswahlmenü.

Sidereal Rate
Führt das Teleskop in Sterngeschwindigkeit nach.

Lunar Rate
Nachführen mit Mondgeschwindigkeit.

Solar Rate
Nachführen mit Sonnengeschwindigkeit.

PEC + Sidereal
Nachführen mit Sterngeschwindigkeit inklusive der Periodischen Schneckenfehlerkorrektur.

Stop Tracking
Stoppt die Teleskop Nachführung

Auto Guide Speed
Hier kann man die Geschwindigkeit des Autoguiders einstellen. Voreingestellt ist 0,5x.

Handset Setting
Nach drücken von Enter kommt man in ein kleines Auswahlmenü.

LCD Contrast
Hier kann man den Kontrast des Displays einstellen. Voreingestellt ist 50%.

Beep Volume
Hier kann man die Lautstärke des Beep Tons einstellen. Voreingestellt ist 5.

LED Backlight
Hier wird die Beleuchtungsstärke der LED eingestellt. Voreingestellt ist 50%.

LCD Backlight
Hier wird die Display Hintergrund Beleuchtung eingestellt. Voreingestellt ist 50%.

Factory Setting
Mit YES wird die Steuerung auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt.
Mit NO wird abgebrochen und nichts verstellt.

Der nächste Menüpunkt ist Utility Func.

Mit Enter kommt man in das Untermenü.

 

Die Untermenüpunkte sind:

Show Position
Hier wird die Aktuelle Position des Teleskops angezeigt.

Show Information
Nach drücken von Enter kommt man in ein Auswahlmenü.

Time LST Zeigt die Aktuelle Sternenzeit an.
PM Zeigt die aktuelle Zeit an.

Version
H.C, Firmware zeigt die Aktuelle Software Version der Steuerung an.
Database zeigt die Version der Daten an.
H.C. Hardware Zeigt die Version der Hardware an.

Temperature
Zeigt die Temperatur der Steuerung in °C und °F an.

Power Voltage
Zeigt die Spannung der Steuerung in Volt an.

Polaris Pos.
Zeigt die Position von Polaris an.

Park Scope
Hier kann die Montierung zu einer definierten HOME Position (Polaris) gefahren werden oder die Aktuelle Position (Current POS.) zur neuen HOME Position übernommen werden.

PAE
Hier können die PAE Daten zur Verbesserung der Ausrichtgenauigkeit der Teleskosteuerung aufgenommen werden.

Clear PAE data
Hier können die PAE Daten gelöscht werden.

PEC Training
Hier kann der Periodische Schneckenfehler mit zwei verschiedenen Korrekturgeschwindigkeiten (0,125x / 0,25x) aufgezeichnet werden.

GPS
Zeigt die GPS Information von einen angeschlossenen GPS Empfänger an.

PC Direct Mode
Mit PC Mode kann eine Verbindung zu einen Planetariumsprogramm auf einem Computer hergestellt werden. Die Software muss dabei NexStar 5 kompatibel sein.

Der nächste Menüpunkt ist Guided Tour.

Mit Enter kommt man in das Untermenü.

Der Untermenüpunkt ist:

DEEP SKY Tour
Bei der DEEP SKY Tour wird eine Tour gestartet mit den schönsten Objekten die am Aktuellen Beobachtungsplatz zur Aktuellen Beobachtungszeit zu sehen sind.

Der nächste Menüpunkt ist Objekt Catalog.

Mit Enter kommt man in das Untermenü.

 

Die Untermenüpunkte sind:

Named Star
Hier werden alle Sterne mit Eigennamen angezeigt.

Solar System
Hier werden die Planeten Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun der Zwergplanet Pluto und der Erdmond angezeigt.

NGC Catalog
Hier werden die Objekte des NGC Katalog angezeigt

IC Catalog
Hier werden die Objekte des IC Katalog angezeigt.

Messier Catalog
Hier werden die Objekte des Messier Katalog angezeigt.

Caldwell Catalog
Hier werden die Objekte des Caldwell Katalogs angezeigt.

SAO Catalog
Hie werden die Sterne des SAO Katalogs angezeigt.

Double Star
Hier werden Doppelsterne angezeigt.

Variable Star
Hier werden Variable Sterne angezeigt.

User Objects
Hier können gespeicherte Objekte mit Recall Object wieder aufgerufen werden.
Mit Edit Object können die Koordinaten eines Objektes eingegeben und gespeichert
(max. 25) werden.

Der nächste Menüpunkt ist Identify.

Mit Enter kommt man in das Untermenü.

Der Untermenüpunkt ist:

IDENTIFY
Hier wird mit IDENTIFY Searching angezeigt das die Teleskop Steuerung die Aktuelle Teleskop Position überprüft und wenn das Teleskop auf ein bekanntes Objekt zeigt wird dieses im Display angezeigt.

Einrichten der Skywatcher SynScan Steuerung

Das Einrichten der Skywatcher SynScan Steuerung geschieht normalerweise in der Nacht mit dem 1, 2 oder 3 Sterne Alignment, wobei das 3 Sterne Alignment das genaueste ist da es den Cone Error mit beseitigt.
Am Tag kann dies aber, mangels sichtbarer Sterne, nicht funktionieren und ein einrichten mit Sonne, Mond oder den hellen Planeten ist in der Steuerung nicht vorgesehen.
Um dieses Problem zu beseitigen, damit auch am Tag mit Goto und automatischer Nachführung gearbeitet werden kann, gibt es nun mehrere Möglichkeiten.
Zum einen könnte man in der Nacht mit einem 1, 2 oder 3 Sterne Alignment die Steuerung justieren, nach dem beobachten im Menü [Utility Func ] – [Park Scope] in die [HOME Position] zurückfahren, das Teleskop (Montierung) stehenlassen und am nächsten Tag, nach dem einschalten der Steuerung, wieder von der HOME Position starten. Wenn die Klemmung nicht gelöst wurde kann das Sterne Alignment übersprungen werden denn die Justage der Steuerung ist erhalten geblieben.
Auch wenn das Teleskop nach dem beobachten abgebaut werden musste kann am nächsten Tag die Steuerung über ein paar Umwege eingerichtet werden.
Am besten funktioniert es wenn vorher ein 3 Sterne Alignment durchgeführt wurde und vor dem abbauen der Monierung die Steuerung wieder auf die HOME Position zurückgefahren wurde, was man sowieso immer machen sollte.
Zuerst wird die Montierung, so gut es geht, mit einem Kompass nach Norden ausgerichtet.
Nach dem einschalten der Steuerung von der HOME Position starten und kein Sterne Alingment durchführen.
Wenn sichtbar, im Menüpunkt [Planet], den Mond oder die Venus anfahren, mit den Richtungstasten ins Gesichtsfeld des Suchers / Okulars bringen und zentrieren.
[ESC] solange drücken bis die Meldung “Re centering Moon / Venus” kommt, dadurch hat sich die Steuerung neu justiert und es muss dies nur noch mit [Enter] bestätigt werden.
Wenn der Mond / die Venus nicht sichtbar sind mit den Richtungstasten, die Klemmung dabei nicht lösen, zur Sonne !Achtung Sonnenfilter benutzen! fahren.
Das anfahren der Sonne ist nicht möglich da sie im Menüpunkt [Planet] nicht hinterlegt ist.
Als nächstes die Venus / den Merkur, wenn sie weit genug von der Sonne entfernt sind, oder Jupiter / Mars in einem Sternkarten- oder Planetariumsprogramm wie zB. Cartes du Ciel oder Stellarium suchen damit man weiß wo sie in Relation zu Sonne stehen.
Nun mit den Richtungstasten das ausgewählte Objekt ins Gesichtsfeld des Suchers / Okulars bringen und zentrieren.
Anschliesend wieder [ESC] solange drücken bis die Meldung “Re centering …” kommt und mit [Enter] bestätigen.
Mit den Richtungstasten, ohne die Klemmung zu lösen, kann jetzt die Sonne angefahren werden oder per Goto der Mond, die Planeten sowie helle Sterne wie zB. Sirius und Vega.
Die angefahrenen Objekte immer genau mit den Richtungstasten zentrieren und wieder mit [ESC] justieren sowie mit [Enter] bestätigen dadurch erhöht sich die Genauigkeit Steuerung.

EQ6 Bedienungsanleitung    Bereitgestellt von der Astronomischen Vereinigung Kärntens

SynScan Bedienungsanleitung    Bereitgestellt von der Astronomischen Vereinigung Kärntens

Einnorden

Hier möchte ich einmal erklären wie man eine EQ6 oder vergleichbare Montierung richtig einnordet. Stativ mit dem Kompass nach Norden ausrichten (der schwarze Stift muss nach Norden zeigen) danach das Stativ mit der Wasserwaage über Kreuz genau einstellen. Die Nordrichtung noch einmal kontrollieren. Die Montierung aufsetzen und Richtung Norden einstellen (mit den zwei Azimutschrauben kann man sie noch ein wenig nach links oder rechts verschieben). Visuell müsste das schon reichen.

Noch genauer geht es mit dem Polsucher.Voraussetzung der Polsucher ist richtig justiert.

Nachdem man die Montierung wie oben beschrieben eingenordet hat geht es nun mit dem Polsucher weiter. Die Kappe hinten am Polsucherfernrohr abnehmenund durch drehen des Okulars den Polsucher scharf stellen.
Jetzt sieht man im Polsucher die Kassiopeia, den Großen Wagen, einen Kreis und auf dem Kreis nochmal einen kleinen Kreis. Polaris muss später in diesen kleinen Kreis stehen.
Aber zuerst die Lage von Kassiopeia und dem Großen Wagen einstellen indem man die Rektaszensionsachse so dreht bis der Anblick mit der Wirklichkeit übereinstimmt. Wenn die Kassiopeia und der Große Wagen noch nicht zu sehen sind kann man sich mit dem Himmelsjahr behelfen. Am Anfang jedes Monats ist ein kleines Bild mit der Stellung von Kassiopeia und des Großen Wagens abgebildet nach dem man sich richten kann.
Es gäbe auch noch die Möglichkeit die Kassiopeia und den Großen Wagen mit Hilfe der Datumsringe einzustellen, dies ist mir aber zu aufwendig und auch nicht genauer.
Sobald Polaris sichtbar wird sollte er im Gesichtsfeld des Polsuchers sein. Nun mit den Polhöhenschrauben und den zwei Azimutschrauben Polaris genau in den kleinen Kreis bringen. Alles gut festziehen (nicht übertreiben) und die Stellung von Polaris noch einmal überprüfen.

So eingestellt bleiben Objekte über mehrere Stunden mittig im Gesichtsfeld. Kurzzeit Fotografie sollte auch schon möglich sein.  Anschließend noch ein 3 Sterne Alignment und GOTO

Anleitungen:

HowToAllign

Polar Alignment Youtube

Adjust Polar Allignment

SynScan Alignment Stars    Bereitgestellt von iceinspace – Australian Amateur Astronomy

Einnorden mit Hour Angle und Clock    Bereitgestellt von Teleskop & Sternwarte Zentrum

Einnorden mit der Kochab Methode    Bereitgestellt von Teleskop & Sternwarte Zentrum